Meine Leitziele

Kinder sind nicht belehrbar. Sie können nur selbst lernen. (Elschenbroich 2001)

Jedes einzelne Kind, egal welcher Herkunft, ist einzigartig und vollkommen. Es hat ein Recht auf Gleichberechtigung und dass es so angenommen und gemocht wird, wie es ist. Das Kind ist von Geburt an ein lernendes Kind. Es gewinnt sein Wissen und seine Erfahrung durch selbständiges Handeln.

Kinder nehmen aus eigenem Antrieb Kontakt mit ihrer Umwelt auf und beenden es von sich aus, wenn sie sich überfordert fühlen. Sie sind von Geburt an fähig zur Selbstbestimmung. Dafür brauchen Kinder eine bewusst gestaltete Umgebung und zugewandte Erwachsene, die ihnen
vielfältige Möglichkeiten und Anreize zur Selbstentfaltung und altersgemäßen
Entscheidungsfreiheit bieten.

Kinder müssen ihre Neugierde bewahren und bereit sein, ihr Wissen ständig zu erneuern und dazuzulernen. Sie brauchen dafür auch die positive Grundeinstellung, Bestätigung und Motivation des Erwachsenen. Ich sehe das Kind als eine eigenständige Persönlichkeit. Es kann sich bei mir
ausprobieren, experimentieren, neugierig sein, Fragen stellen, Fehler machen, wütend und traurig sein sowie fröhlich und nachdenklich oder auch ängstlich. Ich fange es auf und bin für Ihr Kind da.

Formen der pädagogischen Arbeit

Die ganzheitliche Entwicklung ist für Ihr Kind besonders wichtig. Diese fördere ich besonders im motorischen, sozialen und im kognitiven Bereich. Im motorischen Bereich fördere ich, je nach Alter des Kindes, das Krabbeln, Balancieren, Hüpfen, Springen, Klettern und das Laufen. Ganz wichtig ist hierfür auch die Freispielzeit im Garten, oder auch auf dem Spielplatz. Das Malen, Schneiden, Kneten und den Umgang mit verschiedenen Materialien wird durch Kreativangebote spielerisch von mir gefördert.

Der Mensch behält

  • Von dem was er liest: 10%
  • Von dem was er hört: 20%
  • Von dem was er sieht: 30%
  • Von dem was er hört und sieht: 70%
  • Von dem was er selbst tut: 90%

Daraus folgt

  • 1. Je mehr Sinne man beim Lernen anspricht, desto mehr behält man sich
  • 2. Am besten lernt man durch eigenes Handeln